Letzte Änderung

am: 06.10.2009

Saison 2008/09

Herren-Bundesliga - Wuppertal Titans - News

Saison 2008/09

------------------------------------------------------------------------------------------------------
Damit endet auch Schrannis Umfrage nach dem Spieler der Saison 2008/09
Sieger mit deutlichem Abstand: Oliver Gies!
Herzlichen Glückwunsch. Auf den Plätzen 2 und 3 Dirk Grübler und Gerrit Zeitler.
Hier das --> Endergebnis 08/09
------------------------------------------------------------------------------------------------------

07.05.09 - Meister 08/09 ist durch einen Sieg im 4.Finalspiel der VfB Friedrichshafen. Herzlichen Glückwunsch.


06.05.09 - Interessante Spieler stehen auf der aktuellen Transferliste der DVL (Quelle: DVL-Transferliste)

03.05.09 - Libero Späth unterschreibt für eine weitere Saison (Quelle: Titans)

Gerrit ist definitiv beim Moerser SC (zu lesen in Beiträgen auf deren Homepage)


30.04.09 - "Der Kapitän bleibt!" -Ende April können die Titans eine weitere wichtige Verpflichtung bekanntgeben. Mit Gergely Chowanski bleibt der Zuspieler der letzten Jahre und der Kapitän "an Bord" -> 1asport.de


24.04.09 - 2 Spieler der Wuppertal Titans im Kader des neuen Bundestrainers: Gerrit Zeitler und Thilo Späth - Gerrit für die Spiele der Euroliga und Thilo hierfür und für die WM-Qualifikation! Zu lesen beim -> volleyball-verband.de


30.04.09 - "Der Kapitän bleibt!" -Ende April können die Titans eine weitere wichtige Verpflichtung bekanntgeben. Mit Gergely Chowanski bleibt der Zuspieler der letzten Jahre und der Kapitän "an Bord" -> 1asport.de


22.04.09 - Weitere Verpflichtungen werden gemeldet - Oliver Gies, Julian Stuhlmann und Klaus Enneking stehen im 09/10er-Kader. Weitere interessante Info im folgenden Artikel: Mit Sven Dombrowski ist ein neuer Trainer verpflichtet worden. . -> 1asport.de - Ob als Doppelspitze oder (wie in der WZ gemeldet) als Co-Trainer ist noch nicht deutlich zu erkennen. Die Volleyball-Szene kennt Sven seit Jahren als Trainer in der 2.Liga. Zuletzt trainierte er den 1.FC Windeck (--> Svens Portrait beim 1FC Windeck) In der Saison 93/94 war Sven übrigens beim SV Bayer Wuppertal, damals als Trainer der 1.Damen!

21.04.09 - Das Finale steht fest: Generali Haching gegen den VfB Friedrichshafen - Haching hat nach 2 klaren Erfolgen gegen die Netzhoppers das Finale erreicht. - Berlin gewinnt Spiel 2 und macht es im anderen Halbfinale spannend, doch Spiel 3 geht deutlich an Friedrichshafen. Nun geht es in "best of five" um den Deutschen Meister!


20.04.09 - "Der Kader formiert sich" vermeldet der Manger der Wuppertaler in der Pressemitteilung, z.Bsp bei -> volleyballer.de


11.04.09 - Der Moerser SC meldet einen Wuppertaler als Neuzugang: Dirk Grübler - Damit verläßt der erfahrenste und in den letzten Jahren wichtigste Teamplayer das Tal der Wupper. Schade, der sympatische Mittelblocker wird fehlen und nur schwer zu ersetzen sein. Alles gute Dirk! - --> GzW


01.04.09 - Wuppertal meldet die Unterschrift von Peter Lyck für die kommende Saison - siehe --> 1asport.de


28.03.09 - Wuppertal verliert 1:3 beim SCC Berlin - Am letzten Spieltag der Normalrunde und damit auch dem letzten Spiel für Wuppertal war der Satzgewinn Lohn einer guten Rückrunde. Der SCC Berlin war jedoch am Ende des Spiels vor über 1000 Zuschauern verdienter Sieger. In Zahlen: 25:15 / 25:16 / 22:25 / 25:18 (91 min). Es wurde wie erwartet in der Abschlußtabelle noch einmal knapp. Da Leipzig in Giesen/Hildesheim 3:2 gewann, bedeutet dies, dass Wuppertal (auf Platz 9 liegend) den Klassenerhalt nur durch das bessere Satzverhältnis schafft. Am Ende steht man 4 Sätze vor Eltmann auf Platz 10 und 10 Sätze von Leipzig auf Platz 11 und damit dem Absteiger


Vorschau - 28.03.09 - Letzter Spieltag der Normalrunde und für Wuppertal - Beim SCC Berlin geht es am Samstagabend (19:30 Uhr) in Berlin für Wuppertal nur noch ums "Spass haben". Berlin hingegen muß Vollgas geben, da es im Vergleich der ertsen Drei der Tabelle um jeden Satz geht. Im WWW gibt es folgenden Bericht dazu --> volleyballer.de


27.03.09 - Jens Larsen bleibt auch in der kommenden Saison Trainer bei den Titans - Dies meldet heute die WZ. Für Insider kaum überraschend und sicherlich nicht nur sportlich begründet. Das ein kompetenter Co-Trainer gesucht wird, ist eine interessante Aussage in dem Bericht bei --> WZ-newsline // Zeitgleich findet man den ersten Wuppertaler Spieler auf der --> DVV-Transferliste: Gerrit Zeitler. Der Leistungsträger in der Rückrunde und somit Garant für den Klassenerhalt wird demnach wohl versuchen einen anderen Verein zu finden Schade!


21.03.09 - Wuppertal zeigte gegen den Favoriten Friedrichshafen eine engagierte Leistung und "hätte" einen Satzerfolg verdient gehabt. Am Ende war es aber ein verdienter 3:0-Sieg des VfB Friedrichshafen in der Bayerhalle - Im letzten Heimspiel der Saison konnte Wuppertal befreit aufspielen, da mit der Niederlage Leipzigs der Klassen erhalt schon vor dem Spieltag fest stand. Bis zum 11:11 im 1.Satz hielt Wuppertal gut mit, doch dann zog Friedrichshafen durch mehrere gute Aufschläge des Brasilianers Bendini mit 16:11 davon. Wuppertal kämpfte sich zwar noch einmal auf 17:19 heran, doch der Satz ging wenige Minuten später mit 19:25 verdient an die Gäste vom Bodensee. Allein der nun folgende 2.Satz hätte mehr Zuschauer verdient gehabt. So sahen die gerade mal 400 Volleyballfans einen klasse Satz. Wuppertal hatte richtig Spaß am Spiel und auch Rückstände, wie 10:15, 13:18 und 20:24 (!) brachten sie nicht aus dem Konzept. Allen voran ein heute überragender Peter Lyck, der mit klasse Aufschlägen Wuppertal mit 25:24 in Front brachte. Doch nun ging es immer hin und her in Sachen Punkteausbeute und es folgte ein richtig spannender Kampf um diesen Satzgewinn. Wo andere Sätze enden, fing dieser erst richtig an und endete, nachdem die Standardanzeigetafel längst nicht mehr mithalten konnte. Das 39:37 durch einen Block von Bendini bedeutete das Ende von Satz 2 und beiden Teams stehenden Applaus der Zuschauer in der Halle. Nach der 10 minütigen Pause ging Wuppertal mit 6:4 in Führung, doch Friedrichshafen konnterte zur 8:7-Führung. Bei der 2.Technischen Auszeit dann 16:10 für die Gäste. Wuppertal kämpfte weiter, doch nun setzte sich die Klasse der Gäste ein ums andere Mal durch. Spektakuläre Ballwechsel rund um die "Sprungwunder" Georg Grozer, Sung-Min Moon und Idi begeisterten auch die Wuppertaler Fans. Über 22:13 und 24:16 erarbeitete Friedrichshafen sich Matchbälle und 3. brachte dann das 25:18 und den 3:0-Sieg. ... --> hier der komplette Spielberichtl

--> volleyballer.de (Quelle Friedrichshafen) --> suedkurier.de --> 1asport.de (Quelle Titans) --> tagesspiegel (Berlin)


20.03.09 - Thilo Späth ist vom neuen Bundestrainer in den erweiterten Kader berufen worden --> volleyballer.de


Vorschau - 21.03.09 - Samstag kommt der VfB Friedrichshafen in die Bayerhalle ... muß man dazu mehr schreiben? --> in der Presse standen diese Berichte zum Spiel --> suedkurier.de und --> volleyballer.de


18.03.09 - Leipzig verliert gegen Haching und damit ist es nun auch rechnerisch klar: Wuppertal bleibt in Liga 1.
... und rutscht sogar einen weiteren Platz nach oben, da Eltmann deutlich verliert und nun hinter Wuppertal rangiert!


15.03.09 - Wuppertal schafft durch einen überzeugenden 3:0-Sieg gegen Zurich VCO Berlin den entscheidenden Schritt zum Klassenerhalt - Nur noch theoretisch kann der VC Leipzig Wuppertal überholen. Doch 4 Punkte Vorsprung und 14 Sätze sind ein beruhigendes Polster. Zum Spiel: Wuppertal begann furios und setzte Berlin mit sehr guten Aufschlägen direkt unter Druck. Schnell ging Wuppertal 8:1 in Führung. Berlin versuchte viel, doch ein hervorragender Thilo Späth holte in der Abwehr die wichtigen Bälle und Lyck und Zeitler punkten nach Belieben. Das 25:11 war mehr als deutlich. Satz 2 begann bis zur ersten Technischen Auszeit enger (8:7) Doch danach spielte nur noch Wuppertal. Über 16:10 ging auch Satz 2 mit 25:13 an Wuppertal. Erwähnenswert der Kurzeinsatz von Burckhard Sude Ende des Satzes. 1 gute Aufgabe und 1 gute Annahme, mehr war nicht nötig. Nach der 10 minütigen Pause war es an Berlin, die letzte Chance zu nutzen und anfangs sah das gut aus. Erst beim 16:15 schaffte Wuppertal die erste Führung. Davor waren es die Berliner, die mit 2-3 Punkten in Führung lagen. Beim Spielstand von 20:18 war es der (mal wieder) herrausragende Gerrit Zeitler, der das Spiel zu Gunsten Wuppertal entschied. Berlin kam zwar noch einmal ran, doch der Wuppertaler Matchball wurde dann vom anderen bärenstarken Wuppertaler verwandelt. Peter Lyck schrie seine Freude laut heraus und dann jubelte nur noch Wuppertal. So Unterhaching am Mittwoch Leipzig schlägt, ist es geschafft. Wuppertal bleibt nach dieser Horrorsaison doch noch in Liga 1.

Bericht(e) zum Spiel --> wupperguide.de --> volleyballer.de --> 1asport.de
Die offizielle Statistik zum Spiel --> Statistik


Vorschau - Sonntag - 15.03. - Bayerhalle: Wuppertal gegen Zurich VCO Berlin - Vor den Spielen gegen Friedrichshafen und Berlin könnte ein Sieg schon der Klassenerhalt bedeuten! Doch VCO ist sicher stärker als im Hinspiel und Wuppertal wird auf einen motivierten Gegner treffen. -> VCO-Presse
Der Vorbericht der Titans --> volleyballer.de
Ein anderer Aspekt ist der sportliche Rückzug des VC Leipzig --> Bericht Süddeutsche

und im --> Gästebuch


06.03.09 -Das kommende Wochenende steht unter dem Zeichen des DVV-Pokal-Finale und Wuppertal hat sein nächstes Heimspiel erst am Sonntag, den 15.03.! Dann sollen die entscheidenden Punkte gegen den Abstieg gegen den VCO Berlin eingefahren werden. - Die Verantwortlichen planen schon weiter und so der Klassenerhalt geschafft werden soll, gehen diese Planungen in Richtung nächste Saison. Dazu ein Bericht im --> wupperguide und bei Volleyballer.de (Quelle Titans)


28.02.09 - Wuppertal gibt beim TV Rottenburg Alles und wird am Ende beim 2:3 nicht belohnt - Die Zuschauer in Rottenburg (und am Live-Ticker) sahen einen Volleyballkrimi vom Feinsten. Nach dem spannenden ersten Satz, der mit 26:24 an Rottenburg ging und dem ziemlich klaren 25:17 für Wuppertal im 2.Satz, war Satz 3 eventuell vorentscheidend. Wuppertal spielte klasse und bei 11:5 und 15:9 lag man mit 6 Punkten in Führung. Doch es reichte nicht zum Satzerfolg. Rottenburg kam wieder ran und hatte in der spannenden Endphase die Nerven um mit 29:27 den Satz zu entscheiden. Wuppertal am Boden? Mit nichten, die drehten noch einmal richtig auf und dominierten Satz 4. Immer klar in Front war das 25:12 am Ende deutlich. Satz 5 ging mit einer Führung für Wuppertal los. 2:0 und 3:1, dann 4:2 und 5:3 doch Rottenburg kam wieder zurück ins Spiel und war bei 5:5 gleich auf und dann 9:7 in Front. Bei 11:11 war Wuppertal wieder da und die Endphase war nichts für schwache Nerven. Rottenburg immer mit einem Punkt (=Matchball) in Front, doch erst der 4. wurde verwandelt und mit 17:15 jubelte Rottenburg. Wie bitter dies für Wuppertal war zeigen auch die Bälle, die mit 116:101 deutlich für Wuppertal sprechen. Doch es geht um Punkte und die bleiben in Rottenburg. Hoffentlich hat Wuppertal in der Endabrechnung der Saison hier 2 wichtige Sätze gewonnen und nicht 2 wichtige Punkte vergeben.

Die offizielle Spielstatistik --> Statistik

Berichte zum Spiel im www bei --> 1asport.de --> Reutlinger GA --> Schwäbisches Tagblatt


Vorschau - 28.02.09 - Wuppertal tritt beim TV Rottenburg an und will die Mini-Sieges-Serie fortsetzen - Berichte im Vorfeld des Spieles bei --> volleyballer.de (Quelle: Titans) und bei --> freestyle24.de


21.02.09 - Wuppertal gewinnt gegen schwache Gäste vom TSV Giesen / Hildesheim klar mit 3:0 und ist dadurch einem möglichen Klassenerhalt wieder einen großen Schritt näher gekommen. - Die 400, trotz Karneval in die Bayerhalle gekommenen, Zuschauer sahen eine in allen Belangen überlegene Wuppertaler Mannschaft. Druckvolle Aufschläge sorgten für viele direkte Punkte und kam Giesen mal zu einem Angriff stand der Block und die Abwehr der Titanen meist sehr gut. Gerrit Zeitler und Peter Lyck waren durch Giesen zu keiner Phase zu stoppen und die beiden Mittelblocker, voran ein glänzend aufgelegter Dirk Grübler, sorgten für mehrere wichtige Punkte. So war das 25:18 im ersten Satz (die letzten drei durch Grübler verwandelt) nie gefährdet und auch der kleine Wuppertaler Wackler Ende des 2.Satzes brachte die Gäste nur auf 25:17 heran. Nach der 10 Minuten Pause drehte Wuppertal, im Gegensatz zum vergangenen Montag anstatt nachzulassne eher noch auf und es blieb dem neben Lyck besten Wuppertaler Gerrit Zeitler überlassen, den Matchball zum 25:14 ins Gästefeld zu schmettern. Auch wenn Gergely in der Punktetabelle mit "nur" einem Angriffspunkt und in der Anfangsphase durch 2 erfolgreiche Blocks punktete, so war der Wuppertaler Zuspieler Gergely Chowansky heute der entscheidende Spieler auf dem Feld. Seine präzisen Pässe und sein gutes Gespür für den richtig postierten Angreifer sorgten für den am Ende sehr deutlichen Erfolg. Dadurch verläßt Wuppertal seit Längerem wieder die Abstiegsplätze und hat es wieder selber in der Hand in den kommenden Spielen den Klassenerhalt zu erreichen bzw nach dem Giesen nach der heutigen Niederlage als 1.Absteiger feststehen sollte, nun "nur noch" Leipzig im Fernduell hinter sich zu lassen.
Am Rande bemerkt: Burkhardt Sude, erstmals im Kader der Titanen, musste nicht eingesetzt werden. // Einzig der "Mann mit der Jeckenmütze" fiel vor und während des Spieles mal wieder negativ auf. Ärgerlich, wie immer "unverständlich" und peinlich ... und für mindestens einen Zuschauer der Grund das Spiel leider vorzeitig verlassen zu müssen.

PM der Titans zum Spiel --> volleyballer.de und ein Bericht im --> wupperguide.de


VORSCHAU - Samstag ab 19 Uhr gegen den TSV Giesen/Hildesheim in der heimischen Bayerhalle! -> Gegen Michael Mücke mit Burkard Sude ?? Die PM zum Spiel de Titanen --> 1asport.de


16.02.09 - Wuppertal kämpft und wird am Ende mit 2 wichtigen Punkten belohnt! Das 3:1 gegen VC Bad Dürrenberg/Spergau war glücklich, aber verdient - Die knapp 300 Zuschauer in der Wuppertaler Bayerhalle sahen über weite Phasen des Spiels kein hochklassiges Spiel. Geprägt durch viele nervöse Handlungen und viele Fehler, lebte das Spiel allein von der Spannung. Wuppertal zeigte den nötigen Kampfgeist und erzielte einige glückliche Punkte, alleine durch den Willen diesen Punkt machen zu wollen. Der 1.Satz ging klar an Wuppertal, denn man war besser im Block und Angriff und Dürrenberg hatte ausser der 5:3-Führung kaum ein Erfolgserlebnis. Satz 2 verlief lange ausgeglichen. Wuppertal lag jedoch immer knapp in Führung. Wie sehr die Nerven mitspielten zeigte die Phase zwischen einer 21:17-Führung und der Aufholjagd der Gäste zum 22:21. Danach ging es hin und her und beide Teams kämpften um diesen Satz. Am Ende waren es 2 Angriffe und ein Aufschlag-AS von Peter Lyck, der Wuppertal den Satzerfolg brachte. 10 Minuten Pause und dem bis dato besten Angreifer der Wuppertaler Lyck tat die Unterbrechung überhaupt nicht gut. Nix ging mehr beim dänischen Diagonalangreifer und auch wenn nun die anderen Mitspieler versuchten dieses auszugleichen, klappte dies nur bis zum 16:16. Ab da zog Dürrenberg auf 23:17 davon, um wenig später den 25:19 Satzerfolg zu bejubeln. Im 4.Satz kam zum Kampf noch ein wenig Verkrampftheit hinzu und das Spiel blieb ausgeglichen und spannend. Als Wuppertal durch eine gute Aufschlagserie (2 Asse darunter) vom Sechser von 14:14 auf 19:14 davon ziehen konnte, schien alles klar. Doch über 21:17 und 22:19 kam Dürrenberg durch ihren Sechser, ebenfalls mit guten Aufschlägen bis auf 23:23 wieder heran. Nun war die Spannung nicht mehr zu überbieten, da Wuppertal ziemlich ausgepowert wirkte. Satzball Dürrenberg bei 23:24. Ausgleich. Satzball Gäste 24:25. Ausgleich. 3.Satzball bei 25:26 für die Gäste. Ausgleich und dann ging Wuppertals Zuspieler Chowanski an den Aufschlag. Das 27:26 erzielte er ganz alleine mit einem As! Den Aufschlag zum Matchball bekam er so gut hin, das Zuspiel und Angriff der Gäste unter hohem Druck standen und der Angriff weit diagonal im Aus landete. Bezeichnent, das Wuppertal nun recht verhalten, weil vollständig ausgelaugt jubelte und Chowanski sein Jubel lieber im Liegen absolvierte. Man hatte wirklich Alles gegeben und damit 2 ganz ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf gewonnen. Damit kommt man in Pluspunkten an Leipzig heran, hat das bessere Satzverhältnis und Leipzig ist nur noch durch ein Spiel weniger noch vor den Titanen in der Tabelle. Am Samstag geht "der Abstiegs-Krimi" weiter. Da kommt um 19 Uhr Michael Mücke mit Giesen/Hildesheim in die Bayerhalle.
Presse nach dem Spiel bei --> volleyballer.de (Quelle Titans) und --> mdr.de und mz-web.de (2x die Gästepresse)


16.02.09 - Vorschau - Am kommenden Montagabend (wegen der Live-Übertragung bei DVL-TV Anpfiff: 20:15 Uhr) empfängt Wuppertal den VC Bad Dürrenberg/Spergau in der Bayerhalle.
-
Der Vorbericht der Titanen --> 1asport

- Der Vorbericht der Gäste --> mz-web.de


07.02.09 - Bei den starken Netzhoppern reichte es für die Titanen nur zu knappen Sätzen, am Ende aber war es eine 0:3-Niederlage. - wieder schaffte die Rumpftruppe ein achtbares Ergebnis, konnte nach 78 Minuten Spielzeit die Niederlage aber nicht verhindern. 22:25 / 25:27 / 19:25.
Ein Bericht in der WZ Wuppertal beschreibt das Spiel so (Quelle TITANS)-> WZ-Sport

Ein Bericht auch im --> WupperGuide
Ein Bericht in der Gästepresse danach --> MärkischeAllgemeine

Die offizielle Statistik zum Spiel -> Statistik

Presse vor dem Spiel -> MärkischeAllgemeine


Am Sonntag dann 2 überraschend klare Ergebnisse: Leipzig unterliegt VCO Berlin mit 0:3 (gut für Wuppertal) und im Spitzenspiel schlägt Haching den VfB Friedrichshafen glatt mit 3:0.


04.02.09 - Wuppertal dreht ein sicher verlorenes Spiel in eigener Halle und besiegt die SGE Eltmann mit 3:2 - Zwei überragende Akteure bestimmten die Endphase des Spiels. Gerrit Zeitler und Peter Lyck wurden nach dem Spiel schier erdrückt von ihren Teamkollegen. Beide schafften Aufschlagserien und punkteten in Sachen Angriff und Block und Eltmann fand gegen Beide einfach kein Mittel. 15:7 im 5.Satz und riesen Freude über die so wichtigen 2 Punkte. - Doch das Spiel hatte auch ein ganz anderes Gesicht. Nach 2 Sätzen glaubte in der Halle niemand mehr an einen Wuppertaler Erfolg. Zu schwach spielten die TITANEN. Der erste Satz ging mit 25:22 an Eltmann. Das sieht knapper aus, als es war, denn Eltmann schenkte mit 9 Aufschlagfehlern einen großen Anteil der Wuppertaler Punkte hinzu. Der Wuppertaler Zuspieler verdiente sich "Kilometergeld", da die Annahme sehr schwach agierte. Eltmann lag zudem seit dem 6:3, 8:4 und 16:10 in Führung und erst gegen Satzende kam Wuppertal wieder etwas heran. Im 2.Satz wurde es bitter für die Wuppertaler (und ihre Zuschauer). Es ging garnichts mehr! Am Ende standen gerade mal 12 Punkte auf der Habenseite, wovon gerade mal 6 auf die eigene Kappe gingen. 0:2 und 10 Minuten Pause! Was den Zuschauern in der Halle nun geboten wurde, entzweite nach dem Spiel die Zuschauer. ... Doch zuerst das weitere Spielgeschehen: Satz 3 begann mit 1:0 und somit der ersten Führung der Wuppertaler in dieser Partie. Der im 2.Satz verletzte Andreas Geiger versuchte es auf Seiten der Eltmänner zwar noch einmal, aber ließ sich bei 4:3 schon wieder auswechseln. Dies war ein Knackpunkt im Spiel der Gäste, denn obwohl der eingewechselte Florian Tafelmeyer gut spielte wirkte das Team irgendwie verunsichert. Wuppertal bekam leichten Aufwind und ging mit 6:3 und 8:6 in Führung. Bei 16:14 immer noch der 2 Punkte Vorsprung, Dann 20:17 und 22:20. Dann 24:20 und wenig später 24:23. Ein langer Ballwechsel und der abschließende Bigpoint von Gerrit Zeitler, aus dem Hinterfeld (VI) ließ Wuppertal jubeln. Satz 4 begann perfekt für die angeschlagene Seele der TITANen. 4:0 und 6:2 und obwohl Eltmann auf 8:6 verkürzte hatte Wuppertal plötzlich Oberwasser. Und ... die Lyck-/Zeittler-Show begann. Beide punkteten nun nach belieben und über 16:11 und 22:17 ging der Satz in die Endphase. In diser kam Eltmann wieder bis auf 25:23 heran und Wuppertal wackelte. Doch Lyck wurde von Chowansi aus schwieriger Position gesucht und dieser bedankte sich mit einem Hammer zum 25:23. ... 2:2 ... 5.Satz und alles wieder offen. Das mit dem "nun wurde es bitter" galt nun für die Gäste, bei denen auch die zwischenzeitliche Einwechselung von Michi Mayer keine Wirkung zeigte. Wuppertal ging mit 5:0 in Front. Lyck mit druckvollen Aufschlägen und Zeitler als Mister 100% im Angriff. Punkt für Eltmann. doch nun waren es die Aufschläge von Zeitler und ein Grübler-Block, der Eltmann verzweifeln lies. Bei den Gästen ging nichts mehr und Chowanski war gut beraten seine beiden Punktesammler zu suchen und anzuspielen. 12:2 und auch wenn Eltmann noch ein paar mal punkten konnte waren es am Ende 3 Angriffspunkte von Gerrit Zeitler, die das 15:7 und den umjubelten Sieg perfekt machten.

Was aber war da los in der 10 Minuten Pause? Während auf dem Spielfeld die Pausen-Show des Hallensprechers ablief, versammelte Wuppertals Trainer seine Spieler in der Halle an der Eingansseite. Erst lies er Sie kurze Sprints machen, um dann mit hoch rotem Kopf und "sehr emotional" und "sehr laut" zusammenzustauchen. Danach gabs wieder Sprint auf Sprint. Ging er dabei zu weit? Gibt ihm der Erfolg am Ende Recht? Kann, darf man so etwas "In der Form" machen? Die Meinungen der Diskutierenden über den Auftritt Larsens gingen weit auseinander: "Zirkusveranstalltung" oder "Kopf frei pusten" oder "geht ja mal gar nicht" oder "nur peinlich" oder "musste ja mal sein" ...

Berichte im Internet --> Kanal8.de --> volleyballer.de (Quelle: TITANS)
--> Mainpost --> readers-edition


VORSCHAU - 04.02.09 - Mittwoch Abend Heimspiel gegen Eltmann - Schafft Wuppertal einen Sieg gegen Eltmann? Die Vorzeichen stehen schlecht. Julian Stuhlmann (Meniskusoperation) und Oliver Gies (Sprunggelenksverletzung) fallen definitiv aus und Eltmann kommt mit neuem Trainer. Neu in Wuppertal ist er aber nicht, den es ist Mark Lebedew, der Australier, der vor LArsen die Wuppertaler trainiert hat. Um 19 Uhr ist Einlass und eine gute Stimmung in der Bayerhalle würden sicherlich helfen ... Vorbericht der Titans bei --> Volleyballer.de


02.02.09 - Stuhlmann vor dem Spiel und Gies im Spiel verletzt! Wuppertal verliert die Punkte und Spieler! - Berichte zum Spiel der Wuppertaler in Leipzig (1:3): Schranni erreichte eine Mail aus Leipzig. So hat das Spielgeschehen ein langjähriger Leipziger-Fan gesehen --> Ein privater Spielbericht

Ein Bericht zum Spiel steht auch auf der Homepage des VC Leipzig --> VC Leipzig

Im Internet sind weitere Berichte zu finden, zum Beispiel bei volleyballer.de (Quelle TITANS) und bei --> LVZ-online


01.02.09 - Wuppertal verliert 1:3 beim VC Leipzig und hat nun nur noch theoretische Chancen auf einen Klassenerhalt. - (am Liveticker miterlebt) Kurios wie die Punkte in Leipzig fielen: Nach einer 8:7-Führung ging Leipzig 11-8 in Führung. Diesem Leipziger Vorsprung lief Wuppertal lange hinterher. Beim 23-18 für den VCL schien Satz 1 gelaufen, doch nun kam Wuppertal heran. 23-22, 24-22 auf 24-24. VCL mit 25:24 Satzball, doch dann 3 Punkte und der Satzgewinn mit 25:27 für Wuppertal. Im 2.Satz wieder die 8-7 Führung der Titans und wieder eine Serie des VCL auf 11:9. Diesmal ging es knapper weiter. 13-12 für VCL. Dann Wuppertal mit 14-13 und 16-15 in Front. Serie Leipzig nach der 2.Technischen Auszeit auf 19-16. Das war Satz 2, denn nun verteidigte VCL diesen Vorsprung bis zum 25-21 und dem Satzausgleich. Satz 3 ist schnell beschrieben: VCL immer in Führung. 8-4, 16-12 und 25-18. Satz 4 und auch hier VCL immer in Front: 8-6, 16-11 und 19-11. Unglaublich was dann kam: 20-13, 21-15, 22-18 Wuppertal kämpfte sich noch einmal heran. Ab 23-18 dann eine Serie auf 23-23. Dann 24-24. Dieser Endspurt wurde aber nicht belohnt, den Leipzig machte die nächsten beiden Punkte und sichert sich damit den 3:1-Sieg. Leipzig damit 4 Punkte vor Wuppertal, Giesen und VCO Berlin und man muss sich fragen, wo Wuppertal diese Punkte noch aufholen kann, wenn man nicht in Leipzig gewinnen kann ???
Die offizielle Statistik zum Spiel ---> Hier


VORSCHAU -01.02.09 - Am Sonntag gibt es in Leipzig für die TITANEN aus Wuppertal ein Endspiel! Verliert Wuppertal das Spiel, so bleiben allenfalls theoretische Chancen auf einen Klassenerhalt. - Die Partie beginnt Sonntag um 16 Uhr und die Wuppertaler Fans sollten ganz kräftig die Daumen drücken!


24.01.09 - Wuppertal ohne richtige Chance gegen Düren - Das 0:3 vor 500 Zuschauern war geprägt durch viele (Aufschlag-) Fehler der Titans und unverständliche Entscheidungen des Wuppertaler Trainers - Der 1.Satz war eng, doch ausser einem Zwischenspurt konnte Wuppertal nie entscheidend an Düren ran kommen. Diese machten was notwendig schien und sicherten sich so das 25:23 in Satz 1. Der 2.Satz sah ab dem 2:5 immer die Gäste vorne und wieder verwalteten diese ohne große Mühe den 25:21 Satzerfolg. Ehemalige Wuppertaler "Jungs" Niklas Rademacher und Sebastian Kühner prägten das Spiel im 3.Satz. Niklas der eine gute Partie spielte, war einfach nicht zu kontrollieren und punktete nach belieben. Der im 3.Satz spielende Sebastian beendete mit 2 Aufschlag-Assen die Begegnung (25:17). Auf den Rängen schüttelten viele Zuschauer ungläubig ihre Köpfe. Apropos Zuschauer: Wieder waren es erschreckend wenig Fans, die den Weg in die Halle fanden. Überhaupt war es eher ein Dürener Heimspiel, da von den 500 Zuscheuern mehr als die Hälfte lautstarke Dürener Fans waren) Grund fürs Kopfschütteln: Im 3.Satz stellte Larsen sich in die Anfangsformation und spielte durch. Dies allein wäre ja okay, so er sich nicht für einen der Besten im Wuppertaler Team Gerrit Zeitler eingewechselt hätte. Larsen erzielte zwar 2 Angriffspunkte, fiel ansonste aber nur durch übertriebenen Jubel auf. Seine Spieler gaben ihr bestes ihn abzudecken und der ansich gut spielende Gergely Chowansi mühte sich ihn zu umspielen, was dem Wuppertaler Spiel aber nicht gut tat. Das Kopfschütteln ging aber erst richtig los, als dann Zeitler (also nicht verletzt) für den nicht (so) schlecht spielenden Peter Lyck eingewechselt wurde. Wollte der Trainer mit diesen Maßnahmen wirklich gewinnen? ... Überhaupt zeigt die Mannschaft in den letzten Spielen nicht mehr den Biss, wie Ende des letzten Jahres und in vielen Phasen ist von einer Taktik (zum Beispiel im Aufschlag) nicht viel zu erkennen. Hinzu kommt die Nichtberücksichtigung bzw der Rausschmiss (wenn die Informationen stimmen) des gegen Moers richtig gut spielenden Phillip Elsenpeter. (siehe auch Fanstimmen im Gästebuch von Titan-Fans)

Als das ist für einen Zuschauer (Fan) nur schwer verständlich. Fakt ist jedoch, daß Wuppertal nun auf den letzten Platz in der Tabelle (ohne VCO Berlin) abgerutscht ist und nun mit den kommenden Spielen gegen Leipzig (durch 3:0-Sieg in Dürrenberg an Wuppertal vorbei gegangen) und Eltmann die letzten Chancen auf einen Klassenerhalt vor sich hat.
Die offizielle Statistik zum Spiel ---> Hier
Die Dürener Presse schreibt direkt nach dem Spiel: "Glanzlos, aber souverän"-> AZ-Düren

Mehr Berichte --> Titans-Pressemitteilung bei 1asport.de und bei --> volleyballer.de -->

Flensburg-online


Vorschau - Samstag, 24.01. - 19:00 Uhr - kommt evivo Düren in die Wuppertaler Bayerhalle - Es gab Zeiten, da waren diese Spiele immer wahre Krimis und gingen ausnahmslos über die volle Distanz. ... Wuppertal schreibt nun selber, daß seit Unterhaching "Jedes Spiel ein Endspiel" wird!
Die Pressemitteilung bei-> www.1asport.de

Die Gästepresse vor dem Spiel-> AZ-Düren


18.01.09 - Wuppertal nur im 1.Satz ganz nah dran - am Ende ein 0:3 beim Favoriten Generali Haching - Der 1.Satz (im Liveticker mitverfolgt) war spannend und nachdem Wuppertal Mitte des Satzes einen Zwischenspurt eingelegt hatte und in Führung gehen konnte, sah es lange nach dem Satzgewinn aus. Endphase des 1.Satzes aus Sicht Wuppertal: 21-19, 21-21, 23-21, 23-22, 24-23, 24-24, 25-24, 25-25, 25-26, 25-27. Nach 29 Minuten also am Ende knapp 1:0 für den Favoriten aus Haching. Satz 2 war eine klare Sache und ging nach 21 Minuten 25-17 an die Gastgeber. Im 3.Satz lag Haching meistens vorne und am Ende kam Wuppertal zwar noch mal ran, aber das 23-25 bedeutete nach 77 Minuten Spielzeit die 0:3-Niederlage.
Die Statistik der DVL zum Spiel -> Statistik.
In der Pressemitteilung steht dieses--> Titan-Presse!


10.01.09 - Wuppertal kämpft - ist ganz nah dran - und verliert am Ende doch unglücklich mit 2:3 gegen den Moerser SC - Das Spiel wurde bestimmt durch verschiedene Persönlichkeiten auf Seiten der Wuppertaler. Schon die Anfangsaufstellung lies manchen in der Halle den Begleitzettel mit der Aufstellung lesen. Doch da stand niemand mit der Nummer 15. Für den erkrankten Mittelblocker Dinglinger schickte Trainer Larsen Philipp Elsenpeter von Beginn an aufs Spielfeld. Libero war nach seiner guten Leistung gegen Berlin wieder der gebürtige Wuppertaler Julian Stuhlmann und Thilo Späth spielte wie Gerrit Zeitler Aussen. Peter Lyck, Dirk Grübler und Gergely Chowanski fingen für Wuppertal an. Vorweg Elsenpeter und Stuhlmann machten ein richtig gutes Spiel. Überhaupt hatte Wuppertal sich gegen Moers wohl viel vorgenommen, denn der 1.Satz war auf hohem Niveau und bis zum Schluß spannend. Überragend in Satz 1 Gerrit Zeitler der mit 7 direkten Angriffspunkten gewichtigen Anteil am Satzerfolg hatte. Knapp gefolgt von einem Peter Lyck mit 6 Punkten und dem erstklassig stellenden Gergely Chowanski. Nach 31 Minuten und abgewehrtem Satzball schaffte Wuppertal mit 27:25 die 1:0 Satzführung. Was im 2.Satz im Kopf von Jens Larsen vorging, als er sich selber für den bis dahin gut spielenden Zeitler einwechselte, kann wohl nur er selber erklären. Fazit dieser Einwechslung bei 11:14: Diesen Satzverlust muss er auf die eigene Kappe nehmen, denn weder in der Annahme noch im Angriff konnte er Impulse setzen, im Gegenteil seine Fehler waren massgeblich für den 25:16 Satzausgleich der Moerser. Nach der 10-Minuten Pause waren beide Teams gleichauf und über 6:6 war es bis zum 12:12 ein Hin und Her. Entscheidend wohl die plötzliche Blockstärke der Wuppertaler. Elsenpeter, Chowanski, Lyck waren 5-mal zur Stelle und Wuppertal ging mit 16:13 und wenig später mit 22:18 entscheidend in front. Das 25:22 war verdient. Doch Moers kam zurück, hatte den besseren Start in Satz 4 und führte bei der 1. Technischen Auszeit mit 8:5. 2x Block Elsenpeter und mehrere spektakuläre Abwehrbälle durch Stuhlmann war Wuppertal beim 17:18 wieder dran an Moers. Beim 22:22 erstmals ausgeglichen, lag jedoch immer Moers den 1 Punkt in Front. Eine verschlagene Angabe (Grübler) und 1 guten Angriff später hatte Moers mit 28:26 den 2:2-Satzausgleich erzwungen. Wieder ging Wuppertal gegen einen der Topfavoriten der Liga also in den Entscheidungssatz und ... mit dem wesentlich besseren Start: 3:0 und 7:2 führte Wuppertal und die Zuschauer (leider nur knapp 300 sahen das Spiel und darunter ca. 50 lautstarke Moerser-Fans) wunderten sich über die Fehler auf Seiten der Moerser. Doch Moers kam noch einmal ins Spiel. Beim Seitenwechsel führte Wuppertal nur noch 8:6 und beim 10:8 ging Wuppertal buchstäblich die Luft aus. Wenige Augenblicke später führte Moers mit 12:10. Dann 13:11 und 14:12 für die Gäste. Thilo Späth versenkte seinen Angriff zum 13:14 und Wuppertal hatte Aufschlag. Diese Verantwortung wollte der Trainer wohl nicht dem eigentlich gut aufschlagenden Elsenpeter aufbürden und wechselte sich selber ins Spiel. Doch sein Aufschlag geriet zum harmlosen "Einwurf" und Moers konnte ohne Mühe aufbauen und den Angriff erfolgreich vollenden. Damit stand es 13:15 und 2:3 aus Wuppertaler Sicht und die Entäuschung auf der einen und der erleichterte Jubel auf der anderen Seite zeigte, wie nah man dieses Mal an der Überraschung dran gewesen war. Doch die Punkte gehen nach 126 Minuten an Moers und den Wuppertalern bleibt (wieder) nur das Lob für ein richtig spannenden Spiel. ---> Die Statistik der DVL zum Spiel -> Statistik.

Moers hat, was Wuppertal Titans leider so nicht mehr haben/wollen --> Klasse Fotos


So steht es in der Gäste-Presse -> RP-online "Glück gehabt und durchgemogelt"

So sehen es die Titans in ihrer --> Pressemitteilung


10.01.09 - Vorschau - In der Bayerhalle heißt der Start in die Rückrunde: Wuppertal gegen Moers - Anpfiff: 19 Uhr Als Vorspiele treten die Regionalliga-Herren und die Oberliga-Damen in der Bayerhalle an! Anpfiff hier: 15:30 Uhr

Die RP-Online im Vorbericht --> Grozer gegen Larsen - Duell der Ausnahme-Angreifer"
Die TITANS sehen es so --> Pressemitteilung


03.01.09 - ALL-STAR-DAY in Düsseldorf -Die Infos/Ergebnisse hier --> ALL-STAR-DAY


30.12.08 - Überraschung im DVV-Pokal: Haching wirft Friedrichshafen aus dem Pokal und steht somit im Finale (Gegner Moerser SC nach 3:0 gegen SCC Berlin) - Die Hachinger besiegen den Serien-Pokalsieger der letzten Jahre Friedrichshafen mit 3:1 (-21/23/23/24).


27.12.08 - Die Titans verlieren nach gutem Spiel mit 2:3 gegen den SCC Berlin, doch nach dem 2:0 lag eine dicke Überraschung in der Luft - Die Wuppertaler überraschten schon durch die Startaufstellung, in der Julian Stuhlmann erstmals als Libero und Thilo Späth als Aussenangreifer standen. (vorweg, beide machten ein super Spiel) Satz 1 in der Zusammenfassung: Bis 4:4 das übliche hin und her, dann Vorteile für Berlin 6:8, 10:13, 13:16. Dann aber schafft Wuppertal die Wende und den Ausgleich bei 16:16. Über 19:19 und 21:21 geht dann Wuppertal in Führung und wenig später mit dem 26:24 auch 1:0 in Sätzen in Führung ... Satz 2: (Startsechs: Gerrit, Thilo, Peter, Lars, Gergely, Dirk, Julian) - ausgeglichener Verlauf 4:4, 6:6, 10:12 (Auszeit Wuppertal mit Erfolg) 14:12 und 16:14 bei der 2.techn. Auszeit. Dann 20:16 als Vorsprung, doch Berlin kommt noch mal bis auf 22:21 heran. Dann macht Wuppertal "den Sack zu" und holt Satz 2 mit 25:22. - Satz 3: 5:5, 1. technische Auszeit: 6:8, Auszeit bei 7:11 und bei 8:14 Wechsel Oli Gies für Gerrit, 2. technische Auszeit: 11:16. Über 12:18 und 14:21 geht der Satz mit 17:25 an Berlin. Satz 4: Aufstellungswechsel, Oli für Lars, Wtal erwischt guten Start, hat Satz 3 anscheinend sofort abgehakt, Berlin muss immer nachlegen, 8:6 und dann bei Auszeit Berlin sogar 11:6, max. 6 Punkte Führung bei 12:6 und ab da ging nicht mehr viel. Auszeit von Jens bei 14:12, 2. technische Auszeit: 16:14, Ausgleich bei 16:16, Auszeit von Jens bei 16:19, 18:20 und am Ende 22:25 und Satzausgleich für Berlin. 5.Satz: Wuppertal geht 3:1 in Führung, sofort gleicht Berlin aber zum 3:3 aus. Seitenwechsel bei 7:8 und ab dem 8:8 gewinnt Berlin wieder entscheidende Punkte. Über 8:10, 9:13 geht dann das Spiel mit 10:15 und 2:3 an den SCC Berlin.
-> so stehts im Internet (Quelle: SCCBerlin) -> bei 1asport.de


Vorschau - 27.12.08 - 19:00 Uhr - Bayerhalle - Die Titans spielen "zwischen den Tagen" gegen den SCC Berlin - Der Tabellenzweite hatte vor kurzem schon im Pokal mit 3:0 gewonnen, doch Wuppertal gibt sich in seiner Pressemitteilung gewohnt kämpferisch -> Titans-Pressemitteilung bei 1ASport


21.12.08 - Die Titans schaffen Satzgewinn in Friedrichshafen - Das es erst ein Machtwort von Stelian Moculescu nach dem 2.Satz geben musste und ab da Friedrichshafen dominierte zeigt das sich Wuppertal gut verkauft hat, aber auch, das Friedrichshafen den Gegner unterschätzte. Das Wuppertal überhaupt antrat war schon eine "Meisterleistung", ohne Jens Larsen, Julian Stuhlmann und Oli Gies (alle krank) traten die TITANen mit 7 Spielern am Bodensee an und das auch noch nach kuriosen Anreise durch eine Buspanne. Die 7 verloren Satz 1 27:29 und gewannen Satz 2 mit 27:25. Dann machte Friedrichshafen ernst und gewann die Sätze 3 und 4 mit 25:16.

Einen ausführlichen Spielbericht von Conny Kurth hier auf der --> Webseite des VfB

SZon schreibt --> Schwäbische Zeitung


16.12.08 - "Ein Trainer der spielen muss" - Der Berliner Tagesspiegel nimmt Jens Larsen und seinen Auftritt beim Pokalspiel beim SCC Berlin als Anlass für einen Artikel --> Tagesspiegel.de


14.12.08 - Pokal-Aus im Viertelfinale - 0:3 beim SCC Berlin - Die Favoriten haben sich in allen 4 Begegnungen jeweils mit 3:0 durchgesetzt. Dabei war das 0:3 für Wuppertal mit 23:25 und 23:25, sowie dem 15:25 noch das "knappeste" Ergebnis. Es ändert nichts am Pokal-Aus der Wuppertaler.
Presseberichte im Internet --> volleyballer.de --> Berliner Morgenpost --> volleyball-online

Im Halbfinale (29./30.12.) kommt es nun nach der Auslosung zu den Begegnungen:
Generali Haching - VfB Friedrichshafen
Moerser SC - SCC Berlin


09.12.08 - Das Viertelfinale findet am kommenden Sonntag um 16 Uhr statt! Gegner der SCC Berlin und Ort: Berlin - l die Pressemitteilung der TITANs zum Spiel bei volleyballer.de --> "Halbfinalwunsch" und der SCC Berlin schreibt --> "1a-Sports


07.12.08 - Die Titans haben spielfrei - aber "überholen" Leipzig und sind erstmals auf Platz 10 - Der VfB Friedrichshafen verliert überraschend bei Bad Dürrenberg/Spergau


03.12.08 - Die Titans schaffen wichtigen 3:0-Sieg bei VCO Berlin - (Eine Liveticker-Analyse) - Ein umkämpfter 1.Satz und ein umbiegen eines riesen Rückstandes zu Mitte des Satzes. Rechtzeitig (oder knapp) holte man die Gastgeber beim 23:23 ein und schaffte Minuten (insgesamt 30 Minuten Satzdauer) später mit 30:28 das 1:0. Im Nachhinein eine Vorentscheidung, denn ab diesem Zeitpunkt führte nur noch Wuppertal. Ab Mitte der Sätze 2 und 3 dann meist schon deutlich und deshalb am Ende auch mit 25:19 und 25:18 ein deutlicher 3:0-Erfolg. Und dieses Mal mit dem Lohn: 2 Punkte! Damit wahrt Wuppertal (nun 6 Punkte) vor den 2 Spielen gegen Friedrichshafen und dem SCC Berlin den Anschluß an das Mittelfeld.
Infos zum Spiel im www --> volleyballer.de --> flensburg-online.de --> 1asports.de


DVV-Pokal - 10.11.08 - Die Auslosung des Viertelfinales ergab:
- SCC Berlin : Wuppertal Titans
- VfB Friedrichshafen : TSV Giesen/Hildesheim
- Generali Haching : evivo Düren
- Moerser SC : EnBW TV Rottenburg
(gespielt wird vom 12.-16.12.08)


DVV-Pokal - 09.11.08 - Es wurde wieder Volleyball gespielt! Titans nach Sieg gegen Netzhoppers KW im Viertelfinale des DVV-Pokals - Ein Sieg aber ohne Punkte - Es sol nicht bitter klingen, aber die Leistung der Wuppertaler (im Pokal) war kämpferisch und gut und der Sieg in allen belangen verdient, aber Punkte in der Meisterschaft wären so manch einem Zuschauer lieber gewesen. - Nicht zu vergleichen der Auftritt der Gäaste im Pokal (heute) und der vor wenigen Wochen in der Meisterschaft. Nur im 2.Satz zeigten die derzeit Dritten der Liga ihr Können. Ansonsten waren es oft die Gästefehler, die Wuppertal im Spiel hielten. Andererseits gab Wuppertal nie auf und wurde am Ende mit dem 3:1-Sieg belohnt. Satz 1 war spannend und in der Endphase war es ein gut aufgelegter Peter Lyck, der den kleinen Unterschied ausmachte. Seine Punkte waren mitentscheidend für das 27:25. Satz 2 wurde direkt am Anfang durch die 7:3 und 13:7-Führung der Gäste entschieden. Am Ende 25:17 für NKW. In der 10 min. Pause hatte Trainer Larsen umgestellt. Für den schwachen Dinglinger kam Gerrit Zeitler als Mittelblocker aufs Spielfeld. Satz 3 sah NKW bei der 1.Technischen Auszeit (8:7) und Wuppertal bei der 2. (16:14) vorne. Die beiden Punkte Vorsprung wurden am Ende von Wuppertal noch zum 25:21 ausgebaut. Bemerkenswert die erste Einwechslung des Spieler Jens Larsen . Beim 22:19 war er für 2 Angaben (1 Punkt) für Dirk Grübler auf dem Spielfeld. Satz 4 sah mal NKW, mal Wuppertal knapp vorne. Als es beim 11:13 aus Wuppertaler Sicht drohte zu kippen, kam der 2.Auftritt des Spielers Larsen. Nach einigen Ballwechseln ohne Ballberührung, sah man ihn durch die Halle hüpfen: 2x war er im Block erfolgreich gewesen! 17:17, 18:18 ... 20:20 ging es spannend weiter, doch die Fehlerquote der Gäste und erfolgreiche Angriffe von Lyck und Oliver Gies brachten Wuppertal zum 25:22 Sieg. Damit ist das Viertelfinale des DVV-Pokals erreicht. - Am Mittwoch tritt Wuppertal nun beim VC Olympia Berlin an. 2 Punkte hier wären wichtig, da danach gegen Friedrichshafen und dem SCC Berlin kaum zu punkten sein dürfte. Den Sieg in der Bayerhale sahen leider nur knapp 200 Zuschauer. Ergebnis der letzten Woche oder "nur ein Pokalspiel"? .... und hier gibt es aktuell --> die Spielstatistik


-> Zum Pokalspiel gegen die Netzhoppers steht ein Bericht in der Märlischen Allgemeine


28.11.08 - DVV-Pokal-Zeit in der Bayerhalle (siehe oben!): Vor dem Spiel zieht die Presseabteilung der Titans einen positiven Strich unter die vergangene Woche --> Pressemitteilung

26.11.08 - Nach dem die Titans am Montagabend quasi am Ende waren (die Auflösungsverträge waren unterschrieben) und nun ... geht es mit allen Spielern weiter ... - Die unterschiedlichsten Berichte kann man zu der Aktion des Managements im Internet lesen:

-> Krise beendet - alle Spieler bleiben berichtet die WZ Wuppertal aktuell
-> mehr dazu im wupperblog.de
-> und so stehts in der Süddeutsche.de
-> das steht in der Titans-Pressemitteilung

-> die FAZ meint: fragwürdige Abstimmung
--> WZ-Presse: Dschungel Camp Methoden! (leider nicht online nur on paper!)

-> Unter Tops und Flops steht es im Hamburger Abendblatt


25.11.08 - Es geht weiter ... - Die WZ berichtet: Mittwoch soll der Name des Spielers, der gehen muss, bekannt gegeben werden -> "Larsen wieder im Trikot"


24.11.08 - Was ist den nun los? Die Mannschaft soll abstimmen, welcher Spieler gefeuert wird? Trainer Larsen beantragt teure Lizenz und will/soll die Wende bringen? - Die Westdeutsche Zeitung brachte heute in der Wuppertaler Ausgabe folgenden Bericht -> "Und einer geht über Board" sowie den Kommentar "Kannibalismus"

// So sieht das Spiel die Gästepresse bei --> volleyballer.de


23.11.08 - Rottenburg nimmt die Punkte aus Wuppertal mit - Verdientes 0:3 und ein herber Rückschlag für die Wuppertal Titans! - Eine komische Stimmung herrschte in der Bayerhalle am Ende des Spiels gegen den Aufsteiger Rottenburg. In der Analyse war die Niederlage der Wuppertaler erschreckend. Selbst ein guter Start in den 1.Satz und eine 11:6 und 14:8 Führung reichten nicht. Ein Zwischenspurt (Druckvolle Aufschläge, ein taktisch hellwache Defensive) der Gäste und es stand 18:18. Rottenburg immer selbstbewußter und Wuppertal ohne Mittel gegen den Gästeblock. Ausgangspunkt eine hohe Fehlerquote in der Wuppertaler Annahme und viel zu harmlose Aufschläge. Stefan Schneider (D) und Dirk Mehlberg punkteten nach belieben und bejubelten das 20:25 aus Wuppertaler Sicht. Satz 2 startete ausgeglichen, doch nach dem 5:5 verschaffte sich Rottenburg schnell wieder eine Führung und über 8:6, 13:9, 16:10 war der Satz schnell mit 25:16 zu Gunsten der Gäste entschieden. Nach der 10 minütigen Pause kämpfte Wuppertal und machten den eigenen Fans wieder Mut. 4:1, 8:4, 12:7 ging Wuppertal in Führung und erlebte, wie schon in Satz 1 die Gäste mühelos zum 15:15 ausglichen. Wieder wackelte die Annahme und machte es dem Zuspiel immer schwerer ein ordentliches Spiel aufzuziehen. Folge, kaum noch direkte Punkte der Titans und die nun längeren und intensiven Ballwechsel wurden immer häufiger durch Rottenburg entschieden. Der 3-Punkte Vorsprung beim 21:18 reichte den Gästen um wenig später das 25:18 und ihren ersten Sieg in fremder Halle zu bejubeln. Für Wuppertal war es nach Giesen die 2. vertane Chance Kontakt zum Mittelfeld der Liga aufzunehmen. ... nun wirds eng!


Vorschau zum 23.11. - Am kommenden Sonntag um 15:30 Uhr gibt es eine interessante Paarung in der Bayerhalle Titans gegen Rottenburg - Die Wuppertaler Titans müssen unbedingt gegen den TV Rottenburg gewinnen, so sie den Anschluß an die Teams über ihnen halten wollen. Eine Niederlage könnte für Wuppertal schon eine kleine Vorentscheidung bedeuten in Sachen Klassenerhalt.
Schranni hat heute (Nacht) erst erfahren, daß es heute rund um das Spiel einen Familientag gibt .. schade .. nette Idee .. hätte gerne vorab Werbung dafür gemacht .. vielleicht liest es ja noch jemand .. Start 1330 Uhr

Zum Spiel im WWW gefunden -> volleyball.de


16.11.08 - Rückschlag und Ernüchterung für die Wuppertal Titans! - Beim bisher sieglosen TSV Giesen/Hildesheim gab es eine 2:3-Niederlage - (Ein Spielbericht auf Grund des Livetickers der DVL) Fast schon kurios die Schwankungen beider Teams während des Spiels. Den besseren Start erwischte Giesen und führte mit 7:2 und 12:7 doch Wuppertal konnte auf 12:12 ausgleichen. Bis zum 19:19 blieb es ein hin und her. Der Zwischenspurt auf 22:19 gelang dann Wuppertal. Doch Giesen konnte zum 23:23 ausgleichen. 2 Punkte später jubelte dann Wuppertal über den 25:23 Satzerfolg. Im 2.Satz setzte sich Giesen dann beim 9:4 entscheidend ab und verteidigte dann diesen 5 Punktevorsprung bis zum 20:16. Ab da schaffte Wuppertal zum 17:25 nur noch 1 Punkt. Pause und .. den besseren Start für Wuppertal. Doch dieses 6:1 wurde in kürzester Zeit zum 7:7 ausgeglichen und Giesen ging erstmals beim 11:10 in Führung! Über 15:16 und 18:16 war es dann Giesen, die in Führungliegend in den Satzendspurt gingen und diesen mit 25:23 gewannen. Doch Wuppertal wehrte sich und über 8:6, 16:12 und dann 19:12 sicherten sie sich den 4.Satz mit 25:19. Der 5.Satz wurde zum Krimi, den ausser beim 6:4 für Giesen konnte sich kein Team entscheidend absetzen, so daß die Partie beim 12:12 noch völlig offen war. Dann aber das 14:12 für die Gastgeber und nach 14:13 der Satzg und 1. Sieg für die Mannschaft von Michael Mücke. In Zahlen: 23:25 / 25:17 / 25:23 / 19:25 / 15:13 in 115 Minuten

Der Punkteverlauf in den 5 Sätzen mal etwas anders dargestellt (klick auf das jeweilige Bild):

(Danke der fleißigen Grafikerin)

Titans-Pressemeldung bei volleyballer.de --> schmerzliche Niederlage


10.11.08 - Eine starkes Spiel von Libero Thilo Späth und Diagonalangreifer Peter Lyck sorgen für den wichtigen 3:1-Sieg bei Bad Dürrenberg/Spergau - Wichtig der Sieg für Wuppertal und auch das Wie war sehr positiv: Dürrenbergs-Trainer kommentierte das Wuppertaler-Spiel in Sachen Abwehrleistung im DVL-TV mit "geil" und gratulierte fair nach dem Spiel zum verdienten Sieg. - Schon zu Beginn des 1.Satzes fand Wuppertal besser ins Spiel. Über 4:1 und 7:3 ging man schnell in Führung. Gute Aufschläge brachten die Heimmannschaft ein ums andere mal ins Wanken und mehrfach konnte Dirk Grübler einen übers Netz kommenden Ball direkt verwandeln.  Auch wenn Dürrenberg mal näher kam (6:8 und 12:16) hatte Wuppertal das Spielgeschehen im Griff. Über 18:14 , 19:16 und 21:17 ging Satz 1 hochverdient an Wuppertal. Wackelte im 1.Satz die Annahme der Heimmannschaft so war es im 2.Satz umgekehrt. Kommentator Frank Winkler machte schon Wasseradern und Erdstrahlungen spasses halber verantwortlich, da es die (von der Kamera) linke Seite in Sachen Annahmeschwächen in sich zu haben schien. Auch wenn Wuppertal kämpfte, ging der 2.Satz gerade durch die vielen wackeligen Annahmen deutlich mit 20:25 an Dürrenberg. Nach der 10-minütigen Pause legte Dürrenberg mit 6:2 einen Blitzstart hin, doch Wuppertal schaffte die Wende und ging mit 13:8 in Führung. Herausragend (im ganzen Spiel) Libero Thilo Späth, der sich in Sachen Abwehr das Prädikat Extraklasse verdiente. Doch das Spiel blieb offen und beim 19:18 waren die Hausherren, lautstark vom eigenen Publikum unterstützt, wieder dran.  Ein glücklicher Angriff von einem im 3.Satz gut aufgelegten Oliver Gies (im 2.Satz gab es noch ne persönliche Standpauke vom Trainer!) und 2 verschlagene Aufschläge von Dürrenbergern brachte das 23:20 und wenig später wiederum durch einen verschlagenen Dürrenberger-Aufschlag gewinnt Wuppertal den Satz mit 25:22. Im 4.Satz nahm der Wuppertaler Trainer, der sich vor dem Spiel im Interview als zu alt und "zu teuer" bezeichnete, als er gefragt wurde ob man denn den Spieler Larsen noch mal sehen würde, eine frühe Auszeit und versuchte sein Team davon abzuhalten, einen Gang raus zunehmen. Der Kommentator amüsierte sich über eine Vielzahl von Phrasen, doch sie zeigten die erhoffte Wirkung beim Gäste-Team. Entscheidend wohl die Führung zum 13:8 und in dieser Phase ein nicht zu stoppender Peter Lyck. So konnte auch eine erschreckend hilflose Phase von 18:13 bis 21:21 nicht das Spiel entscheiden, da Wuppertal (auch mit Hilfe des Gegners) wieder mit 23:21 in Führung ging. Nach 24:23 dann das erlösende 25:23 durch den ansonsten blassen Florian Wilhelm. Sein Angriffschlag an die Außenseite des Blocks vom ehemaligen Wuppertaler Haroldas Cyvas lies Wuppertal jubeln. Zwei sehr wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt waren geschafft. So man nun nächstes Wochenende beim bisher sieglosen Team von Giesen/Hildesheim nachlegen kann, wäre man wieder dran an den direkten Konkurrenten!


Montag, 10.11. kommte es beim VC Bad Dürrenberg/Spergau zu einem vielleicht richtungsweisenden Spiel für die Wuppertaler! Hier ein Bericht der Gästepresse im Internet --> Presse


06.11.08 - Unentschieden 2:2 endete das Testspiel der Wuppertaler gegen evivo Düren am Donnerstagabend in der Bayerhalle: 2:2 (21:25 / 25:21 / 28:26 / 23:25)

INFO 1: Am kommenden Donnerstag gibt es ein Freundschaftsspiel gegen evivo Düren! Ort: Bayerhalle - Eintritt frei - Spielbeginn ist 18:00 Uhr, Einlass ist ab 17:30 Uhr. (ohne Gewähr) Quelle: Newsticker der Wupp.Titans!


INFO 2: Das nächste Spiel der Wuppertaler beim VC Bad Dürrenberg/Spergau wird im Internet-TV übertragen. Die Übertragung an dem Montagabend (10.11.) wird ab 20:15 Uhr im BAYs (Bayer-Sportpark) live gezeigt.


01.11.08 - Deutliche 0:3-Niederlage gegen die Netzhoppers KW - Fazit für die Wuppertaler: Eine Steigerung von Satz zu Satz war zu erkennen! - Doch der Beginn wurde auch komplett verschlafen. Über 0:5, 2:10 und 6:18 konnte Wuppertal zum Ende hin das Ergebnis mit 17:25 noch einigermassen hinbiegen. Den ersten schön anzusehenden und erfolgreichen Spielzug gab es jedoch erst beim bei 8:18 (!). Auch ein zwischenzeitlicher Wechsel (Zeitler für Gies) bei 6:16 bracht nicht den erwünschten Effekt. Block und Angriff waren zu wenig zu im Spiel. Der Spielfilm des 2. Satzes: 7:5, 7:8, 10:13, 15:16, 16:21 und am Ende das 20:25. NKW ab dem 7:8 immer in Führung, Wuppertal verbessert, aber am Ende ein sicherer Satzgewinn für die Gäste. Satz 3 wurde enger, aber auch hier ging NKW schnell in Führung und konnte diese im Satzverlauf behaupten, wenn auch am Ende für Wuppertal mehr drin gewesen wäre .... 3. Satz: 0:3, 3:5, 6:8, 13:16, 18:19 und Satz und Spiel nach 78 Minuten mit 23:25 an Netzhoppers KW. Unter dem Strich zuviele Wuppertaler Fehler im Angriff und Schwierigkeiten schon in der Annahme, so daß der Gästesieg auch in der Höhe verdient war.


So steht es in der -> Gäste-Presse -> Gäste-Presse 2
Die TITANS-Presseabteilung hat folgenden Beitrag bei der DVL gepostet: --> Die Partie war für die TITANS die bislang schlechteste der laufenden Saison.

Samstag - 01.11. - 19 Uhr (Vorschau) = Das nächste Heimspiel in der Bayerhalle geht gegen die Netzhoppers KW - News dazu im www bei --> volleyballer.de


27.10.08 - Quizfrage: "Was war vor 597 Tagen in Sachen Volleyball los?" - Der SV Bayer hat gewonnen! Okay, dass hat er noch öfter, aber ... mehr siehe --> Presse


25.10.08 - Wuppertal verliert in Eltmann mit 1:3 (17:25/19:25/25:21/24:26) in 109 Minuten - Die Wuppertaler verloren die beiden ersten Sätze nach Punkten recht deutlich, konnten sich dann aber ins Spiel zurück kämpfen und waren nach gewonnenem 3.Stz ganz nah dran am 5.Satz. Lange in Führung wurden sie im Satz-Endspurt doch noch von Eltmann ein- und überholt und so ging das Spiel mit 3:1 an die Gastgeber. (Dies sind Beobachtungen und Deutungen des DVL-Livetickers. Mehr Infos liegen noch nicht vor) - Im Internet gibt es folgendes zum Spiel zu lesen --> Gäste-Presse --> Titans-Presse (bei volleyballer.de)


20.10.08 - Titans verkünden: "Klassenerhalt sicher" - Die Wuppertaler werten Sieg gegen Leipzig so --> 1aSport.de


18.10.08 - Gies/Lyck-Gala zum 3:1-Erfolg über den VC Leipzig - Die Wuppertaler sichern sich am Ende verdient ihre ersten beiden Punkte. Nach einem anfänglich niveau-armen Beginn beider Teams sahen die knapp 400 Zuschauer ein spannendes Spiel. Satz 1 hatte für Wuppertal auf und abs, über 8:5 und 9:9 hatte man ab dem 16:13 den GAst im Griff. Als bei 21:19 noch mal knapp zu werden drohte waren es Oliver Gies und Peter Lyck die den 23:19 Vorsprung erspielten un wenig später versenkte Florian Wilhelm den Ball zum 25:22 im gegnerischen Feld. Satz 2 begann mit leichten Vorteilen für Leipzig. Erst beim 16:15 gelang Wuppertal wieder in Führung zu gehen. Doch kein Team konnte sich entscheidend absetzen, so das der Satz erst in einer spannenden Verlängerung entschieden wurde. Nach mehreren Satzbällen für beide Teams endete der Satz nicht unverdient mit 36:34 für Leipzig. 10 Minuten Pause und die Frage: Welches Team kommt besser aus der Pause? 3:0, 5:2 für Wuppertal, doch dann kam Leipzig wieder ran und ging bei der ersten technischen Auszeit mit 8:6 in Führung. Beim 12:12 wechselte Trainer Larsen, den Neuzugang Gerrit Zeitler für den ausgepumpt wirkenden Lars Dinglinger ein. Bei der 2.technischen Auszeit lag Spannung in der Luft, den das 16:15 für Wuppertal war sehr eng. Der bisdahin nur selten zupackende Block der Wuppertaler, stand nun plötzlich besser und sorgte gerade auf den Aussenpositionen für entscheidende Punkte. Über 20-18 und 24:20 ginbg der Stz mit 25:21 an die Gastgeber. Das wars für den VC Leipzig, den im 4.Satz sahen sich die Gäste nun einer starken Defensive gegenüber. Allen voran Dirk Grübler und wiederrum die Aussen blockten nun deutlich konzentrieter und was vorbei ging wurde vom Wuppertaler Libero (Thilo Spät) und den anderen nun in der Feldabwehr gefischt. Auf ein wirklich gutes Spiel setzte Peter Lyck, den die Leipziger an diesem Tag nie in den Griff bekammen, nun Punkt auf Punkt. Über 11:1, 16:5 und 23:14 konnten die Gastgeber kurze zeit später das 25:14 und somit den 3:1-Erfolg bejubeln. Übertroffen, wenn auch nur knapp wurde Peter Lyck aber vom Wuppertaler Oliver Gies. Dieser zeigte seine beste Leistung im Wuppertaler Trikot und war über die gesamte Spieldauer der effektivste Spieler. In Annahme und Aussenangriff fast fehlerfrei und immer mit der richtigen Alternative im Angriff, kommt er mit Peter auf jeweils 27 Punkte im Spiel, gefolgt von Florian Wilhelm mit 19 Punkten. (Statistik). Auch wenn manches Mal das Wuppertaler Spiel wackelte, war der Wuppertaler Sieg gegen den VC Leipzig hoch verdient.


11.10.08 - Schade, in Düren war mehr drin für Wuppertal. Ein Satz deutlich an Wuppertal, aber 3 Sätze jeweils mit minimal Abstand für Düren - Düren gewinnt nach 110 Minuten mit 3:1 (+23/-21/+26/+24) - mehr Infos aus dem Internet bei -> AZ-online ... und bei -> volleyballer.de

Der Kommentar eines langjährigen Fans und Augenzeuge der Partien Düren-Wuppertal der letzten Jahre: "So nah war Wuppertal noch nie an einem Sieg in Düren!"


10.10.08 - Die Wuppertal Titans melden 2 neue Spieler im Kader: Juian Elsenpeter und Gerrit Zeitler - Der 21-jährige Philipp Elsenpeter kommt aus dem Regionalligakader des SV Bayer. Ganz neu in Wuppertal ist Gerrit Zeitler (Infos aus dem www). Der 2,02m Spieler ist universel einsetzbar und ebenfalls Jahrgang 1987. Damit stehen dem Coach nun endlich Wechselmöglichkeiten zur Verfügung.. Da alle beide Spieler in Düren schon einsatzbar sind, muß man sehen ob er davon schon gebrauch machen muss, kann, wird ...


Vorschau - 11.10.08 - Wuppertal spielt in Düren und der Fan-Club bietet an, mit dem Fan-Bus dorthin zu fahren
--> Infos dazu hier --> Fan-Bus Düren!


06.10.08 - Wuppertal verliert Heimspiel gegen Generali Haching mit 1:3 (-20/-16/+33/-23) - Beim 24:21 für die Gäste im 3.Satz war das Spiel eigentlich gelaufen. Nach 2 deutlichen Satzgewinnen, wobei die Hachinger nach Belieben das Spielgeschehen bestimmten, war auch der 3.Satz, trotz anfänglichem Aufbäumen der Wuppertaler (9:6) spätestens ab dem 12:12 wieder scheinbar sicher. Vielleicht auch deshalb schienen die Gäste sich nun zu sicher zu fühlen und nahmen den sprichwörtlichen Gang raus. Dies ging auch lange gut. 13:16, 16:21 und 21:24 aus Wuppertaler Sicht ging es dem Ende zu. Doch 3 Situationen, in denen Marco Liefke und Kollegen plötzlich den Ball nicht mehr ins Feld brachte und mehrere geglückte Aktionen der Wuppertaler und die bayrische Überlegenheit war weg! Für die 250 499 (offizielle Rechnung der Gastgeber) Zuschauer in der Bayerhalle fing nun ein neues Spiel an. Wuppertal kämpfte und spielte plötzlich mutiger in Aufschlag und Angriff und wurde belohnt. ... Beim 25:24 hatte Wuppertal Satzball, doch so schnell sollte es nun auch nicht gehen. In den nächsten Minuten ging es hin und her und beide Teams kämpften nun um jeden Ball. Nach mehreren Satzbällen und Matchbällen war es dann Julian Stuhlmann, der gerade eingewechselt, die entscheidenden Aufschläge machte und nach einem Block (Dinglinger) und einem ins Aus geschlagenen Angriff von Bakumowski mit dem Team den Satzgewinn (35:33) bejubeln konnte. Haching hatte mit dem Satzausgang komplett den Faden verloren und schaffte es auch lange Zeit im 4.Satz nicht, den Stil der ersten beiden Sätze wieder zu finden. Wenn dann ging es noch über Bakumowski und den starken Block der Hachinger. Wuppertal führte, begünstigt durch unsortierte Gäste und deren hohe Fehlerquote mit 5:2, 13:7, 14:11 und auch bei der 2. technischen Auszeit noch mit 16:13. Dann aber kam Haching wieder mehr ins Spiel und beim 18:18 war es erstmals ausgeglichen. Wuppertal erkämpfte sich jedoch nun entscheidende Bälle und ging wieder mit 23:21 in Führung. Auszeit HAching und Paduretu schien hier die entscheidenden Worte gefunden zu haben, den nun gelang es Haching, die nächsten 4 Punkte zu erspielen und damit Satz und Sieg endlich fest zu machen. 1 Satz zu spät aus Hachinger Sicht, aber für die Zuschauer und die wacker kämpfenden Wuppertaler war die Phase ab dem 24:21 im 3.Satz das Kommen wert. Dies kam auch bei dem sehr positiven Applaus nach Spielende rüber und verabschiedete die Spieler positiv unter die Dusche.


04.10.08 - Die Wuppertal Titans nehmen Julian Stuhlmann unter Vertrag - Der 22-jährige Wuppertaler, Julian Stuhlmann, der in der letzten Saisons in der Regionalligamannschaft des SV Bayer als Libero agierte, soll ab sofort den Kader verstärken.


02.10.08 - Der Moerser SC gewinnt im ersten Saisonspiel gegen die Wuppertal TITANS 3:1 (25:19/23:25/25:22/25: 6) - Nach 95 Minuten Spieldauer war der Saisonstart vorüber. Insgesamt überraschte Wuppertal in den ersten Sätzen positiv und wirkte eingespielter als die junge und neu zusammengestellte Moerser Mannschaft. Was geht für die Wuppertaler zeigt der gute 2.Satz, in dem man 8:7 und 16:11 in Führung lag, dann Moers zm 19:19 ausgleichen konnte und nach spannendem Spielverlauf, Wuppertal am Ende durch ein Aufschlag-As von Florian Wilhelm mit 25:23 diesen erfolgreich abschließen konnte. Der 3.Satz verlief lange ausgeglichen (7-8 und 15-16) und Moers konnte sich erst beim 16-19 deutlich absetzen und den Satz damit entscheiden. Dann aber Satz 4. Konnte im 3.Satz nach 1:4 Trainer Larsen Wuppertal durch eine Auszeit sein Team nochmal ins Spiel bringen, gelang dieses im 4.Satz überhaupt nicht mehr. Wuppertal brach total ein. Die Annahme lies nun keinen Spielaufbau und keine vernüftigen Angriffe mehr zu. Über 4:8 und 6:16 in den Technischen Auszeiten ging es dem Ende zu. Das ein Team ab dem 6:11 bis zum Satzende keinen Punkt mehr schafft dürfte in der 1.Liga ein Novum sein. Unrühmlich das Spielende, als Wuppertals Lars Dinglinger verärgert in eine Werbebande trat und dadurch die gelbe Karte erhielt. Dieser Punktverlust beendete den Satz zum 6:25 und damit das Spiel mit 1-3.
Schon am Montag 6.10.08 geht es für Wuppertal weiter. Im Heimspiel (ab 20:15 Uhr) geht es dann gegen Generali Haching, die ihr erstes Spiel deutlich mit 3:0 gegen Dürrenberg/Spergau gewinnen konnten.


28.09.08 - In der Bayerhalle siegte der Wuppertaler Bundesligist im als Saisoneröffnung angekündigten Testspiel ggen den TSV Giesen/Hildesheim mit 3:1 (25:19 / 17:25 / 25:17 / 25:20) - Schwer einzuschätzen, wo beide Teams 1 Woche vor der Saison stehen. Die Fehlerquote bei beiden Teams war sehr hoch und der Gegner aus Giesen/Hildesheim bestritt, laut Aussage seines Trainers Michael Mücke, sein 1.Testspiel gegen einen Bundesligisten. Wuppertal war zwar in allen Belangen überlegen, aber nicht überzeugend. Sobald Giesen bessere Aufschläge ins Feld brachte, wackelte die Wuppertaler Annahme gewaltig und machte es Gergely Chowanski schwer ein anständiges Angriffsspiel aufzuziehen. (siehe Satz 2, der mit 17:25 an die Gäste ging!) Wenn die Annahme stimmte merkte man dem Wuppertaler Team aber ihre Eingespieltheit an. So waren die Schnellangriffe über die Position III ohne Aussnahme ein direkter Punktgewinn. Über Aussen und Diagonal wechselten hingegen Licht und Schatten. Bester Wuppertaler: Zuspieler Chowanski, der allein durch seine Aufschläge manchen Punkt vorbereitete und routiniert Regie führte. Der 3:1-Sieg war somit auch nie gefährdet. Daraus nun aber positive Rückschlüße auf den Saisonstart abzuleiten ist gewagt. Der TSV Giesen/Hildesheim war eher ein dankbarer Testspielgegner (so verhalf man mit 10 Aufschlagfehlern im 4.Satz zum 25:20 Satzendstand), aber mit Moers wartet am Donnerstag ein ganz anderes Kaliber auf die Wuppertaler. Darauf folgen Haching und Düren und dann weiß man wohl "wo man steht".
Enttäuscht waren einige der Zuschauer vom Event an sich. Als Saisoneröffnung (mit Rahmenprogramm???) angekündigt, sahen die knapp 80 Zuschauer, anders als in den Jahren zuvor, nur ein Spiel in normalem Testspielrahmen. Keine Wischer, keine Ballroller, ein 1 Frau-Schiedsgericht (Dascha mit guter Leistung und Übersicht!) und ein Manager an Mikrofon und Musikanlage. Wofür die 4 € Eintritt sein sollten war somit nur schwer nachzuvollziehen.


28.09.08 - Vorschau - Saisoneröffnug in der Bayerhalle - der Gegner: TSV Giesen / Hildesheim mit Trainer Michael Mücke. Die Wuppertaler werden sich an diesem Sonntag erstmals den Fans präsentieren. Folgende Daten und Zahlen wurden hierzu seitens der Titans heute bekanntgegeben: Das Spiel beginnt um 16.00 Uhr in der Halle des SV Bayer, Unten Vorm Steeg. Eintrittspreise sind um die Hälfte reduziert, so dass das Erwachsenenticket für € 4,00 und das Ticket für Kinder für € 2,00 zu erwerben ist.


27.09.08 - Vorbereitungsspiel gegen Düren endet mit 3:2-Sieg für Düren - Das (leider nur in der Dürener-Presse (der AZ-web.de --> Bericht) angekündigte) Freundschaftsspiel zwischen evivo Düren und den Wuppertalern endete mit einem 3:2-Sieg für Düren. Wuppertals Trainer schreibt in seiner SMS von einem guten Spiel der Wuppertaler.


13. + 14.09.08 - Vorbereitungsspiele gegen Dänen aus Marienlyst - Die titAns spielen am kommenden Wochenende 2x: Samstags gab es ein 5:0 und am Sonntag ein 2:3. (Quelle: titAns-newsletter)


06.09.08 - Vorbereitungsturnier in Bottrop - Der Wuppertaler Bundesligist startet bei einem 1-Tages-Turnier in Bottop!
Ein kurzer Bericht von dem Turnier und den 3 erfolgreichen Spielen findet ihr im Gästebuch und auf der Homepage des Bundesligisten!

Ein Bericht zum Turnier --> volleyball-online


01.09.08 - Teamvorstellung bringt keine großen Überraschungen - einziger Neuzugang: Oliver Gies von SGE Eltmann (Annahme/Aussen) - ungewöhnlich die Kaderstärke und die Bestzung: Lars Dinglinger macht den Rücktritt vom Rücktritt und spielt nun auf der Mitte (!). Peter Lyck, als Abgang gehandelt, ist wieder dabei - Diagonal. Auf der Zuspielposition hat Gergely keine Konkurenz und mit Dirk Grübler gibt es neben Lars auch nur noch 1 weiteren Mittelblocker. Florian Wilhelm ist neben Oliver der zweite Aussenangreifer. Libero ist und bleibt wie erwartet Thilo Späth. Unerwartet aber der folgende Name im Spielerkader: Jens Larsen steht für die Position Annahme/Aussen im Team und ist damit nun Spielertrainer! Auch wenn er verkündet nur in Notfällen auf das Spielfeld zu gehen, ist die Wahrscheinlichkeit recht groß, da er bei nur 8 Spielern der einzige auf der Bank ist! --> WT-News


Reaktionen darauf, siehe --> Gästebuch


30.08.08 - Da nicht "jeder" einen Newsletter der Titanen erhält hier die News: Schranni zitiert: ... am Montag, den 1. September ist es soweit: Wir präsentieren die Mannschaft der Saison 2008/2009.
Alle Informationen, Bilder und Positionen finden Sie am kommenden Montag, 17:00 Uhr unter www.wuppertal-titans.de/das-team.html Wir wünschen ein von Spannung und Vorfreude geprägtes Wochenende! WUPPERTAL TITANS


24.08.08 (6 Wo vor der Saison) - Auf der Homepage der Volleyball-Liga sieht man derzeit DAS, was alle Fans im Tal wissen --> Das Team besteht aus 5 Spielern! (--> hardcopy)


Am 22. bis 24.08 findet in Wuppertl wieder ein Beach-Turnier für Freizeit-Teams (3er (mind. 1 Frau) statt! Infos gibts beim Veranstalter (ausserdem soll (laut WZ) am Abend das Bundesliga-Team vorgestellt werden!--> Titans


27.07.08 - Aus dem Umfeld der Titanen nix neues, aber in der VB-Szene: Statt Neuzugänge gibt es leider einen Abgang zu melden oder besser gesagt Moers meldet ihn als Neuzugang: Den bisher in der Regionalliga des SV Bayer spielenden: Dominik Sikorski . Siehe News beim Moerser SC --> moerser sc

Und es gibt einen neuen Spielball! Pünktlich zu den Olympischen Spielen bringt Mikasa den neu-gestylten Ball auf den Markt und er wird Spielball in der kommenden BL-Saison


Der Wuppertaler Spielplan 08/09 -> Spielplan


Juli 2008 - Bitte nicht wundern, daß hier seit geraumer Zeit nichts Neues steht! Schranni würde gerne etwas berichten, ABER es gibt keinerlei News aus dem Umfeld der Wuppertal Titans! - Okay, die Homepage ist nun nach langer Zeit in neuem ansprechenderem Layout wieder online, aber auch dort stehen keine nennenswerten Neuigkeiten bezüglich des Teams!
Schrani wird in den nächsten Tagen, den Spielplan der 1.Herren Bundesliga hier einbauen.


11.06.08 - Nathan Roberts, der junge australische Angreifer, in der vorletzten Sasion beim SV Bayer, wird zweitbester Angreifer bei der Olympia-Quali in Japan! - siehe Link --> FIVB


09.06.08 - Ein anderer alter Bekannter, Ralph Bergmann wird beim Moerser SC hingegen nicht weiter spielen - Nach einer erstklassigen Leistung bei der Deutschen Olympia-Quali, wird Ralph (so in der Online-Presse nachzulesen) nach nur einer Saison keinen weiteren Vertrag in Moers erhalten.


05.06.08 - Ein alter Bekannter wird als Neuzugang in Düren gemeldet - Niklas Rademacher (siehe Portrait 2000/01 bei schranni.de -> Niklas) Hier die Meldung->PDF


23.05.08 - Newsletter der "Wuppertal Titans" - Endlich gibt es wieder News, wenn auch nur die Meldung, daß die Lizenz für die neue Saison erteilt wurde. Mehr direkt aus der Pressemitteilung der "Wuppertal Titans" -->


16.05.08 - Auslosung der DVV-Pokalrunde bringt Heimspiel für Wuppertal - Netzhoppers KW heißt der Gegner in Runde 1 am 29./30.11.08.
Hier alle Begegnungen:
Auslosung Achtelfinale Männer (29./30. November)
Regionalpokalsieger West/Nordwest – Generali Haching
Regionalpokalsieger Nord/Nordost – evivo Düren
Regionalpokalsieger Süd/Südost – TSV Giesen/Hildesheim
Regionalpokalsieger Südwest/Ost – SCC Berlin
Wuppertal Titans – Netzhoppers Königs Wusterhausen
VfB Friedrichshafen – VC Leipzig
SG Eschenbacher Eltmann – TV Rottenburg
VC Bad Dürrenberg/Spergau – Moerser SC


25.04.08 - Aktuell - Sorry .. Schranni würde gerne über Neuigkeiten aus dem Umfeld der TITANS berichten, aber es gibt nichts zu berichten ... - sobald News durch sickern .. stehen sie hier bei Schranni - versprochen!


05.04.08 - Sebastian Kühner sagt im Gästebuch "Danke" für die Saison in Wuppertal - siehe --> Gästebuch


31.03.08 - Mads Ditlevsen will in der nächste Saison in Italien spielen! - Udo S. hat diese Meldung bei Gabeca Pallavolo gelesen und bei den Artikel unter Gut-zu-wissen gepostet! Danke dafür. -> "Gut-zu-wissen"


31.03.08 - Newsletter der "Wuppertal Titans" - zur neuen Saison - mit der Info das Thomas Plichta ebenfalls den Verein verlässt, aber mit Gergely, Dirk, Thilo und Florian schon 4 Spieler für 2008/09 feststehen - ...

Offizielle Newsletter der "Wuppertal Titans" zum Status neue Saison -->


28.03.08 - Sebastian Kühner verläßt den SV Bayer in Richtung Düren - Udo P. hat diese Meldung bei evivo Düren gelesen und bei den Artikel unter Gut-zu-wissen gepostet! Danke dafür. -> "Gut-zu-wissen"

##### Nach der Saison ist vor der Saison! #####


09.03.08 - Der SV Bayer verhandelt mit jungen Spielern - Thilo und Sebastian sollen gehalten werden - Dinglinger ersetzt langjährige Mitarbeiterin in der Geschäftstelle - und und und .. zu Lesen im Bericht der WZ unter der Rubrik "gut zu wissen"


Wie ist Eure Meinung zum neuen Namen "Wuppertal Titans" und wie gefällt Euch das Logo? Schranni hatte eine Umfrage gestartet --> Was sagt ihr .. zum Namen und Logo?


Der neue Name ist bekannt: "Wuppertal Titans"

zu lesen hier --> "Titanen an der Wupper"

oder hier bei der --> ABC-group
und hier das neue Logo! --> Logo!
Wie ist Eure Reaktion dazu? Schranni würde Eure Meinung gerne in seinem Gästebuch lesen ---> Gästebuch


Wie ist Eure Meinung zum neuen Namen und Logo? --> Schranni's Umfrage


14.11.07 - Der SV Bayer Wuppertal geht neue Wege um die Zukunft zu sichern! - In der WZ, in der Wuppertaler Rundschau und in der Lokalzeit Bergisch Land wurd berichtet: Neuer Partner bei der Suche nach Sponsoren und Wegen ist die A!B!C-Group. Deren Homepage und die dortige Pressemitteilung zum SV Bayer findet ihr unter folgendem Link --> Pressemitteilung bei abcgroup.de!

################# 06/ 07 #################################

Die News der vergangenen Saison --> News 2007/08 und die Play-Offs --> PlayOffs-07/08


Aktuelle Ergebnisse

H1 OL

siehe -> HOME

H2 LL

siehe -> HOME

H3 BzL

siehe -> HOME

D1 VL

siehe -> HOME

D2 BzL

siehe -> HOME

D3 KL

siehe -> HOME

Termine

H1 OL

siehe -> HOME

H2 LL

siehe -> HOME

H3 BzL

siehe -> HOME

D1 VL

siehe -> HOME

D2 BzL

siehe -> HOME

D3 KL

siehe -> HOME

------------------------

Die Tabellen 17/18:

Herren 2 - LL 4

Herren 3 - BzL 8
Damen 2 - BzL 8
Damen 3 - KL W/ME

.

mU20 - Jgd-OL 2

------------------------

VBL-Liveticker
-------------------------
-------------------------

-------------------------
Gesundheitszentrum
Bakker

------------------------
www.cvjm-sonnborn.de
------------------------

-------------------------